Bei 4 ASSE handelte es sich um ein interaktives, öffentliches Kunstprojekt, welches Technologie und den öffentlichen Raum verband. 

4 ACESIn dem einzigartigen Gebäudeensemble der Wiener Hofburg wurde über Installationen auf Plätzen und Wegen eine moderne, virtuelle Schnitzeljagd inszeniert. Das Spiel funktionierte mittels App, die – eigens von derArs Electronica Solutions entwickelt – auf Smartphones geladen werden konnte und durch das Areal der Hofburg zu den 4 Assen sowie einer Überraschung führte. Start war am Vorplatz der Albertina. Stationen des Spieles waren fünf Installationen und Sehenswürdigkeiten des historischen Areals. Die Installationen verbargen ihr Geheimnis, erweckten Aufmerksamkeit und die Türen ließen sich erst im Laufe des Spieles öffnen, wenn Spieler Fragen richtig beantworteten. Die Orte waren bewusst gewählt und standen in einer Beziehung zu den Partnern des Kunstprojektes: der Albertina, dem Kunsthistorischen Museum, derSpanischen Hofreitschule, der Kaiserlichen Schatzkammer sowie der Burghauptmannschaft. Jede Station gab dabei Hinweise für die nächste, bis alle Geheimnisse gelüftet waren. 

4 ASSE ist ein Gemeinschaftsprojekt der Burghauptmannschaft, des Kunsthistorischen Museums, der Spanischen Hofreitschule, der Kaiserlichen Schatzkammer, der Ars Electronica Solutions, der Albertina und dem Fokus-media House unter der Koordination der CC Real.

4 ACES

"Zeit ist ein Spiel, das von Kindern wunderschön gespielt wird." (Heraclitus)




Weitere Informationen unter facebook und unter www.4aces-vienna.com